Igor Novikov

 

Werke von Igor Novikov

 

Igor Novikov zählt zur Generation der Moskauer Künstler, deren prägende Entwicklung zur Zeit des Niedergangs der Sowjetunion und der Perestroika stattgefunden hat. Sein Vater, der Kunstmaler Alexey Novikov hat auf den jungen Rebellen am Anfang seiner künstlerischen Karriere einen grossen Einfluss ausgeübt, indem er ihn mit den Werken von Malewitsch, Kandinksy und Chagall bekannt machte. Während des Studiums an der Moskauer Kunst-Akademie W. J. Surikov versuchte Igor seinen Willen durchzusetzen, indem er in der Komposition seine eigenen Ideen verwirklichte und sich nicht am Vorgegebenen orientierte. Dadurch handelte er sich wiederholt Probleme mit seinem Professor für akademische Malerei ein, der auch der damalige Direktor der Staatlichen Tretjakow Galerie war. Trotz seiner aufrührerischen Malweise erhielt er aber schliesslich sein Diplom. Die Gründung der Künstlerkolonie Furmanni-Gasse („Furmanni Pereulok“) im Jahr 1987 ist die Folge seiner schöpferischen Suche. Schon bald wurde die Furmanni-Gasse eine gesuchte Adresse für die inoffizielle Kunst Ende der 80-er Jahre und zog zahlreiche Kunstinteressierte aus dem Westen an.
Seit 1990 lebt und arbeitet Igor Novikov in der Schweiz.